Let the sunshine in

Die Medizinwelt spricht inzwischen allenthalben von Vitamin D-Mangel. Das Wissen um diesen Mangel ist sogar schon bis in die Hausarztpraxen vorgedrungen. Fazit und gleichzeitige traurige Wahrheit: Jeder Nordeuropäer leidet an Vitamin D Mangel.

Die Alternativmedizin wusste es schon vor über 10 Jahren. Aber sogar hier wurde versäumt zu fragen: Warum eigentlich??? Die Naturpharma bringt nun zig – endlich gut dosierte – Präparate auf den Markt. Ganz sicher eine gute Maßnahme. Aber keiner macht sich die Mühe zu fragen: WARUM ist das auf einmal so?

Dass Vitamin D genaugenommen ein Hormon ist, ist bekannt. Dass es etwas mit Sonnenlicht zu tun hat, ist auch bekannt. Das Sonnenlicht ist unsere Hauptquelle für Vitamin D. Wenn nackte Haut den UV-B Strahlen des Sonnenlichtes ausgesetzt wird, wird in den Hautzellen aus Cholesterin Cholecalciferol (=Vitamin D3) gebildet. Diese Reaktion auf die UV-B-Strahlen des Sonnenlichtes ist seit mehr als 500 Millionen Jahren in unserem Erbgut vorhanden und wurde von der Evolution in zahlreiche Körperfunktionen eingebaut. Über 1000 Gene werden unter Einfluss von Vitamin D an- oder abgeschaltet.

Dennoch werden die Medien nicht müde zu behaupten, Sonne sei schlimm. Nun, nachdem die Sonne Milliarden von Jahren dem Leben wohlgesonnen war, hat sie sich in den letzten 50 Jahren überlegt, mal zur Abwechslung böse und lebensfeindlich zu werden. Man kann ja auch als Sonne mal seine Meinung ändern…: Nun verursacht sie Hautkrebs und Makuladegeneration. So das Mediencredo.

Zum Glück gibt es Lichtschutzfaktoren bis über 50. Und im Sommer trägt man Sonnenbrille. Die Kids sitzen in ihren Stuben vor dem Bildschirm. Und so hat die bösartig gewordene Sonne keine Chance mehr…

Was stimmt hier nicht?